Olivier Rais – Koch aus Berufung

starcookers,rais,sterneköche
Olivier Rais wurde 1966 in Delémont, Jura, geboren. Bereits als 8-jähriger Halbwaise übernahm er Verantwortung für den Familien-Haushalt. Er kümmerte sich um den Bruder und den Vater und stand täglich in der Küche. Es war die Zeit als ihm bewußt wurde, dass er für den Beruf des Koch berufen sei. Im Jahr 1982 begann er eine Lehre im renommierten Restaurant Hotel de la Gare et du Parc in Saingnelégier im Freibergerland. Hier startete bereits Georges Wenger, einer der bekanntesten Küchenchefs der Schweiz, seine erfolgreiche Karriere. Olivier Rais machte sich mit der jurassischen Küche vertraut, schloss die Lehre als Bester seines Kantons ab und arbeitete im Baur au Lac in Zürich unter Bernard Gothuey als Commis und Demi-Chef de Partie.

Dem Fisch sind keine Grenzen gesetzt

In Olivier Rais wuchs das Verlangen nach Weiterbildung. Er absolvierte das Wirte-Patent, machte Stationen in verschiedenen führenden Restaurants und Hotels der Schweiz, sammelte Erfahrungen im Hotel de Paris in Monaco und im Taj Hotel Exotica auf der Insel Mauritius. 1996 übernahm er, gemeinsam mit seiner Frau, das Restaurant Pomme d’or in Montfaucon/Freibergen. Dort traf er erneut auf Georges Wenger, der das vielversprechende Talent des jungen Kochs erkannte und ihm Mentor wurde.

2001 gelang es Bernard Gothuey schließlich, den jungen und motivierten Olivier Rais ins Baur au Lac zurückzuholen, wo er mittlerweile das Fine Casual Dining Restaurant „Rive Gauche“ leitet. Olivier Rais bevorzugt in seiner Küche Produkte aus Schweizer Anbau, natürlich und saisonal. Seine Liebe zu Fischen und Krustentieren offenbart sich auf der Speisekarte. Fisch ist bei ihm aber nicht gleich „Fisch“. Der Chefkoch im Rive Gauche ist überzeugt: Der Zubereitung von Fischgerichten sind keine Grenzen gesetzt. Besonders inspirieren lässt sich Rais auch von der außerordentlichen Farbenpracht und der intensiven Geschmacksvielfalt seiner Lieblings-Jahreszeiten Frühling und Herbst.