Daniel Lehmann – Teamgeist auf kulinarische Art

starcookers,sterneköche,lehmann
Daniel Lehmann ist ein Schweizer, wie er im Buch steht – Regional verbunden und gleichzeitig der Welt zugewandt. Der Geschäftsführer und Küchenchef im Hotel Moosegg in Emmenmatt ist auf Schweizer Boden ebenso erfolgreich, wie auf internationalem Terrain. Der Lebenslauf des 30-Jähigen ist die Aneinanderreihung zahlreicher Auszeichnungen, die alles eines gemeinsam haben: Die besondere kulinarische Leistung und den ausgeprägten Teamgeist.

Daniel Lehmann war von 2003 bis 2006 Mitglied im Swiss National Culinary Team, mit dem er mehrere Goldmedallien gewonnen hat und sogar Vize-Olympiasieger wurde. Um in die Schweizer Kochnationalmannschaft zu kommen muss man an namhaften Wettbewerben im In- und Ausland erfolgreich teilgenommen haben und sich immer wieder der Konkurrenz stellen. Bewertet wird nicht nur die kulinarische Leistung sondern auch das organisatorische Können und der Teamgeist der Mannschaftsmitglieder.

Genuss im Zwiegespräch mit der Küche

Begonnen hat Daniel Lehmann seine Kochlehre im Restaurant Hirsernbad in Ursenbach, daran knüpfte er eine Servicefachlehre im Hotel Hirschen in Langnau an. Schon hier ließ er die Konkurrenz hinter sich. In beiden Disziplinen wurde er Erster im Lehrlingswettbewerb. Danach verbrachte er eine Saison lang im Restaurant Landhaus in Davos-Laret (15 Gault Millau Punkte und 1 Michelin-Stern). Schließlich führte ihn sein Weg als Chef GardMange und Chef Pâtissier ins Emmental und in das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant Hotel Alpenhof in Zermatt.

Der Teamplayer Lehmann ließ sich 2002 im Herzen der Schweiz nieder und trainierte von da an als Küchenchef im Hotel Moosegg in Emmenmatt recht erfolgreich seine eigene Mannschaft. 2003 gab es von Gault Millau 13 Punkte, zwei Jahre später erhöhte der Reiseführer für Gourmets auf 14 Punkte. Der Guide Bleu zeichnete Daniel Lehmann und seine Brigade mit vier Kochmützen aus. Auf dem kulinarischen Spielfeld zeigt sich der erfolgreiche Koch virtuos und leidenschaftlich. Sein Ziel ist der Gast, der zu genießen vermag, entweder für sich alleine oder im Zwiegespräch mit der Küche.