Einkauf und Lagerung

Der Winterspinat unterscheidet sich von dem jungen Frühlingsspinat deutlich durch seine großen und festen Blätter. Er eignet sich im Gegensatz zum Frühlingsspinat nicht für Salate, sondern kann nur gegart als Gemüsebeilage genutzt werden. Spinat ist ein sehr sensibles Gemüse, das bei der Lagerung einen Großteil seiner Inhaltsstoffe verliert. Auch beim Kochen muss man sehr vorsichtig mit ihm umgehen, da seine Vitamine und Mineralstoffe beim Garen durch das Wasser herausgespült werden. Am besten lagert man Spinat, indem man ihn nach dem Einkauf sofort mit klarem, kaltem Wasser wäscht, gut abtropfen lässt und dann in einer Schüssel, mit Frischhaltefolie abgedeckt, in den Kühlschrank stellt. Eine Lagerung bis maximal 2 Tage stellt so kein Problem dar. Frisch blanchiert und zu kleinen Kugeln geformt, ist der Wurzelspinat auch sehr gut zum Einfrieren geeignet.