Der Champignon

Champignons
Der meist verbreitete Speisepilz ist der Zuchtchampignon, ein Verwandter des Wiesenchampignons. Er wird in kontrollierten, sogenannten Kulturräumen gezüchtet, und zwar auf fermentiertem Pferdemist. Diese Champignons stehen ganzjährig für den Verzehr zur Verfügung.

Hier geht es zu den feinsten Steinpilz-Rezepten....

Der Portobello

Portobello
Der Geschmack dieses Speisepilzes ist reicher und intensiver als der des weißen Champignon. Unter den Kulturpilzen wird seine Beliebtheit allenfalls vom Shiitake erreicht, der noch etwas würziger schmeckt. Seinen Namen erhielt der Champignon aufgrund einer fast 200 jährigen Züchtungstradition in den stillgelegten Steinbrüchen rund um die französische Hauptstadt Paris: Champignons de Paris. Über den Namen Portobello wird viel spekuliert. Das Portobello in Norditalien wird zum Beispiel auch „Cappellone“ genannt was soviel wie „großer Hut“ bedeutet.

Hier geht es zu den feinsten Steinpilz-Rezepten....

Der Austernpilz

Austernpilze
Der Austernpilz ist eigentlich der "Superpilz", denn er hat einen sehr guten Geschmack und lässt sich gut verarbeiten. Austernseitlinge lassen sich gut kultivieren und werden deshalb weltweit angebaut. Seine Vorteile: saubere Pilze, schnelle Verarbeitung, guter Geschmack, vielseitige Verwendbarkeit.

Hier geht es zu den feinsten Steinpilz-Rezepten....

Die Limonenseitlinge

Limonenseitlinge
Die Limonenseitlinge haben eine sehr intensive gelbe Farbe und der Geschmack hat eine klare Zitronen-Note. Dadurch eignet sich der Limonenseitling Pilz beispielsweise zur Kombination mit Fisch oder anderen Gerichten, die sonst mit Zitronensaft verfeinert werden. Diese Note kann durch einige Spritzer Zitrone noch unterstützt werden. Durch das fruchtige zitrusartige Aroma passt der Limonenseitling besonders gut zu Fischen, wie Scholle, Kabeljau und Forelle.

Hier geht es zu den feinsten Steinpilz-Rezepten....