Pistazie

Pistazien gelten schon seit fast 200 Jahren als exklusive Nusssorte. Bereits zu Zeiten Ludwig XIII galt sie als luxuriöse Garnitur zum Verzieren von Schokolade und Pralinen. Die Pistazie wird weltweit als Snack pur gegessen. Sie hat aber noch mehr zu bieten als nur einen außergewöhnlichen Geschmack. Neuste Studien haben ergeben, dass Pistazien das LDL-Cholesterin im Blut senken und damit Herzinfarktrisiken reduzieren kann. Darüber hinaus enthalten Pistazien über 50 Prozent Fett, darunter viele ungesättigte Fettsäuren und ca. 20 Prozent Eiweiß. Sie haben den höchsten Kaliumgehalt aller Nüsse und verfügen über besonders viel Eisen, Phosphor und Magnesium. Die Pistazie stammt aus Mittel- und Zentralasien und wird heute hauptsächlich im Iran, in den USA und in der Türkei angebaut. Die besten Pistazien kommen aus dem Iran und werden fast ausschließlich im eigenen Land verkauft. Ein Teil der iranischen Ernte wird allerdings über die Türkei, mit einem Importvolumen von jährlich etwa 18 Millionen Euro, nach Israel exportiert. Diesen „Pistazienschmuggel“ versucht die USA zu unterbinden und hat klammheimlich, einen regelrechten Pistazienkrieg entfacht. In Europa sind echte iranische Pistazien kaum erhältlich. Dennoch werden sehr häufig Pistazien aus anderen Ländern als iranische Originalware deklariert und für teures Geld verkauft.(pk)