Globale Apfelsorten

© Niederösterreich-Werbung
Lois Lammerhuber
Alle Apfelsorten lassen sich in die Kategorien Sommerapfel, Herbstapfel und Winterapfel einteilen. Am häufigsten wird der Apfel als Tafelobst verwendet – er ist also zum direkten Verzehr vorgesehen. Sorten, die im Großanbau verwendet werden, sind auf die Anforderungen des Frischmarktes im Lebensmitteleinzelhandel abgestimmt. Regionaltypische Sorten genügen den Einzelhandelskriterien oftmals nur eingeschränkt. Für das Supermarktregal müssen Äpfel knackig und saftig, sowie gut lager- und transportfähig sein. Daher werden weltweit nur einige wenige Sorten im großen Stil angebaut. So dominieren drei Apfelsorten den Apfelfrucht-Markt: Golden Delicious, Jonagold und Red Delicious machen 70 Prozent des europäischen Gesamtangebotes aus.

Ein Großteil der Apfelernte landet in der Saftpresse – als Saftobst ist der Apfel wegen seinem hohen Ertrag und dem hohen Wasseranteil der Früchte prädestiniert. In Deutschland wird in 450 Betrieben jährlich rund eine eine Milliarde Liter Apfelsaft produziert. Apfelsaft ist mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 11,7 Litern der Lieblingssaft im deutschsprachigen Raum. Ein hoher Säureanteil ist für die Apfelsaftherstellung unabdingbar. Man verwendet daher die säurehaltigeren älteren Sorten aus dem Streuobstanbau und aus Privatgärten.