Vielseitiges Apfelaroma

Wahre Apfelvielfalt gibt es auf Märkten, wie hier in der Markthalle Stuttgart.
© Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg
eine Stellung als Spitzenreiter im Obstbau verdankt der Apfel seiner äußerst vielseitigen Verwendbarkeit - er ist in der Küche ein regelrechtes Multitalent. Diese Eigenschaft ist auf sein komplexes Aroma zurückzuführen, welches sich aus zahlreichen Stoffen zusammensetzt. Die Anzahl der Aromastoffe ist sortenabhängig. Auch die klimatischen Faktoren, der Erntezeitpunkt und die Lagerdauer nach der Ernte beeinflussen das Apfelaroma. Werden Äpfel lange gelagert, kann der Gehalt an Ester extrem steigen. Die dadurch bedingte Veränderung des Aromas wird aber nur bis zu einem moderaten Maß als angenehm empfunden. Ist der Apfel zu stark nachgereift, so schmeckt er überreif und parfümiert. Heute wird die Aromabildung durch klimatisch optimale Lagerung in kontrollierter Atmosphäre gesteuert, sodass man von August bis Mitte Juli geschmacklich einwandfreie Äpfel erhält.